Die Altstadt Ost: Altstadtflair und Vitalität im Bereich Färber-, Adlzreiter- und Weinstraße sowie Hofbräukomplex (ohne Ludwigsplatz)

Die Stärken

Die Teilnehmer haben den Reiz der Altstadt in vielfacher Form hervorgehoben. Es ist die Kleinteiligkeit, die fehlende Hektik, das Milieu und die Geschichte Alt-Rosenheims, die hier und heute fühlbar ist. Die schönen Fassaden der alten Gebäude werden als besonders sehenswert hervorgehoben. Auch die Nähe zum Grünen Markt kann eines Tages wieder an Bedeutung gewinnen. Im Hinblick auf den Handel werden viele interessante, kleine, eher einfache Geschäfte hervorgehoben mit persönlicher Bedienung und durchaus ansehnlicher Vielfalt. Von der Lage her empfindet man sich durchaus in Zentrumsnähe und hat viele infrastrukturelle Einrichtungen, ergänzt durch den Grünen Markt, Metzgereien, die man zu Fuß erreichen kann. Parkplätze sind bei den meisten Geschäften vorhanden und auch das Parkhaus „Hofbräu/P7“ ist eine Bereicherung für das Viertel. Die Altstadt Ost ist das Zentrum für Gastronomie in verschiedener Form geworden. Dies betrifft sowohl Restaurants, als auch Bars, Pizzerien, Diskotheken und letztendlich auch interessante Flächen für Außengastronomie.

Die Schwächen

Wie die Teilnehmer am Treffen zum Thema Ludwigsplatz, empfinden auch die Akteure in der Altstadt Ost eine gewissen Abgeschnittenheit vom Stadtkern trotz zentraler Lage. Die Frequenzen sind am Tag insgesamt nicht hoch genug. Der Grüne Markt wird in diesem Zusammenhang als nicht besonders attraktiv in seiner jetzigen Form empfunden. Die hohen Frequenzen am Abend und die 13 Gaststätten, von denen 7 eine Sperrzeit erst ab 02.00 Uhr, 03.00 Uhr bzw. noch später haben, bringen natürlich Probleme mit sich. Das Viertel ist zu dicht beparkt und der Lärm am Abend wird von vielen Anwohnern als nicht zumutbar empfunden. Auch hier wird darüber hinaus das fehlende Grün und die schlechte Beleuchtung des Viertels hervorgehoben. Auch von den Akteuren in der Adlzreiter- bzw. Weinstraße wird im übrigen das Fehlen des Zebrastreifens hinter dem Mittertor bemängelt.

Maßnahmen

City-Management wurde ebenfalls aufgefordert, sich um die Probleme in dem sich hier entwickelnden Gebiet zu kümmern. Zunächst hat daher das 3. Rosenheimer Gespräch zum Thema Altstadt Ost im Ballhaus stattgefunden. In diesem Zusammenhang wurde die neue Verkehrsplanung vorgestellt, die für die Abendstunden gelten soll und die weitgehende Akzeptanz gefunden hat. Inzwischen wurde diese Verkehrsplanung der Stadt auch umgesetzt. Einigkeit besteht darüber, dass die Verkehrsführung nur durch intensive und massive Kontrollen durchgesetzt werden kann, um Erfolg zu haben.

Im Hinblick auf die Veränderung und Verbesserung des Grünen Marktes wird die Initiative des City-Managements, der Anlieger sowie der Stadtplanung und des Ordnungsamtes begrüßt. Auch das Haus der Vereine kann dem Viertel neue Impulse geben.