Wir bewirken eine Menge

Seit Gründung des Vereines City-Management im Jahr 1999 hat Rosenheim neue Wege beschritten.

Mit dem Ziel, die historische Altstadt und ihre Attraktivität für Bürger und Besucher aus Nah und Fern zu bewahren und zu fördern, verbucht man in Rosenheim seither gemeinsame Erfolge. Als eine der größten Innenstadt-Vereinigungen Oberbayerns bündelt das Rosenheimer City-Management die Kräfte seiner über 250 Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft und setzt sich unter Federführung seiner City-Managerin für Rosenheim als Einkaufs- und Erlebnisstadt ein.

Die Rosenheimer Innenstadt ist ein wertvolles Kulturgut und ihr gilt daher unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Mit dem Besuch der Innenstadt verbinden Einheimische und Gäste unterschiedlichste Vorstellungen: Einkaufen, Wohnen, ein Besuch in der Gastronomie, Dienstleistungen, Behörden- und Arztgänge, besondere Serviceleistungen, aber auch ein hohes Maß an kulturellen Angeboten.

Repräsentant, Sprecher und Koordinator der City

Werbeaktionen zur Frequenzsicherung und –steigerung

Meinungsbildner zur Stadtgestaltung

Schlüsselstelle zwischen Bürgern, Wirtschaft, Verwaltung und Politik

Veranstaltungsorganisation

Kundenbindung

Bayerischer City- und Stadtmarketingpreis 2008 geht an das City-Management Rosenheim e.V.

Im Jahre 2008 hat sich das City-Management Rosenheim mit dem Projekt „Im Zeichen der Rose“ um den Bayerischen City- und Stadtmarketingpreis 2008 beworben und hat diesen gewonnen. Die wesentlichen Elemente des Konzeptes sowie eine Zusammenfassung über den theoretischen Hintergrund des Projektes finden Sie hier in der Präsentation dargestellt.

Das Foto zeigt (von links nach rechts):

Christian Bitter, Hauptgeschäftsführer BAG Bayern e.V. und Veranstalter; Hans-Jürgen Gladasch, Präsident BAG Bayern e.V.; Günter Boncelet, Geschäftsführer und Paul Adlmaier, Vorsitzender des Vereins City-Management Rosenheim e.V. mit dem Preis; Thomas Bugl, Wirtschaftsdezernent, als Vertreter der Stadt Rosenheim, sowie Markus Sackmann, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium in Vertretung für Frau Wirtschaftsministerin Emilia Müller.