Am Esbaum: Rosen, Individualität und Nachbarschaft

Die Stärken

Der Esbaum in Rosenheim steht für Individualität: Kaum ein anderes Quartier in der City strahlt eine so angenehme, ruhige Atmosphäre aus. Straßen, Ecken, Plätze: All dies wirkt harmonisch aufeinander abgestimmt. Nachbarschaftlichkeit und ein gemütliches Miteinander von Handel und Wohnen sorgen dafür, dass sich Bürger und Kunden wohl fühlen.
Geprägt ist das Quartier außerdem durch einen altstadtähnlichen Charakter: Stadtvillen und ältere Gebäude setzen ebenso Akzente wie Gärten und Wasseranlagen. Eine kleinräumliche Struktur, die zum Bummeln und Verweilen einlädt. Die Individualität am Esbaum spiegelt sich auch im Handel wieder: Die Stärken des Viertels liegen in den vielen kleinen, sehr oft inhabergeführten Geschäften. Ketten und Filialisten prägen die Lage nicht. Individuelle Beratung und Zeit für den Kunden: Diesem Service hat sich der Einzelhandel am Esbaum mit Leidenschaft verschrieben. Er ist als guter Mix vertreten: Am Esbaum gibt es fast nichts, was es nicht gibt – einschließlich einer ebenso individuell geführten Gastronomie.
Als Gemeinschaft präsentiert sich das Quartier auch nach außen: So hat sich das Esbaumfest als traditioneller Termin im sommerlichen Veranstaltungskalender von Rosenheim etabliert. Die Bürger lieben die harmonische, ruhige und dennoch stimmungsvolle Atmosphäre in den Straßenzügen.
Auf der Plusseite Am Esbaum steht außerdem die Verkehrssituation. Das Quartier liegt nah zum Stadtkern, ist von den Bushaltestellen und vom Parkhaus Heilig-Geist-Straße aus gut und schnell zu erreichen. Für Bewegung im Viertel sorgt außerdem das kurze Stück Fußgängerzone, das perfekt in die Lage integriert worden ist. Doch natürlich wird auch die vermeintlich heile Welt am Esbaum durch Schwachstellen getrübt. Nach Meinung vieler Händler fehlt dem Viertel noch eine imagefördernde Identität nach außen.

Schwächen und Maßnahmen

Schwächen gibt es am Esbaum nach Meinung der Händler auch, beim Kurzzeitparken. Hier stehen zu wenig Plätze zur Verfügung. Probleme gibt es auch mit schlecht ausgeschilderten Anwohnerparkplätzen – Themen, die das City-Management gemeinsam mit den Rosenheimer Verkehrsplanern angehen soll.

Zudem ist die Frequenz spürbar rückläufig. 

Die Aktionen stehen und fallen mit einzelnen Akteuren. Dieses personenbezogene Engagement führt zu einer Lähmung des Quartiers, wenn treibende Kräfte wegfallen.