Die Innstraße – längste Einkaufsmeile Rosenheims

Eine „City“, eine Innenstadt besteht aus vielen einzelnen Quartieren – also Straßen, Plätzen, Einkaufs-, Arbeits- und Wohnbereichen. Mit Hilfe einer Meta-Plan-Analyse wurden die Stärken und Schwächen des Quartiers „Innstraße“ herausgearbeitet. Zudem wurden Wünsche für die Zukunft festgehalten und Möglichkeiten eines gemeinschaftlichen Slogan diskutiert.

Die Stärken

Die Innstraße beherbergt eine Vielzahl der unterschiedlichsten Fachgeschäfte und garantiert somit eine breitgefächerte Angebotsvielfalt. Dadurch, dass die Läden und Geschäfte überwiegend inhabergeführt sind, bieten sie fachkundige und kompetente Beratung der Kunden. Einer der größten Vorteile für den bequemen Einkauf sind die zahlreich vorhandenen Parkplätze in unmittelbarer Nähe der Geschäfte. Die große Anzahl der Schaufenster mit ansprechender Produktpräsentation in Kombination mit einer hohen Verkehrsfrequenz garantieren einen hohen Bekanntheitsgrad der Innstraße bei der Rosenheimer Bevölkerung als Einkaufsstraße der Spezialisten.

Die Maßnahmen

Das Erscheinungsbild der Straße soll in einem ersten Schritt durch gemeinsames Auftreten und gemeinsames Gestalten verbessert werden. Konkret wurde genannt:

Mittels des einheitlichen Schriftzuges und einer einheitlichen Farbe können die Schaufenster damit gestaltet sowie einheitliche Werbe- und Fahrradständer vor den Geschäften platziert werden. Außerdem sollen gleichartige Hinweisschilder für alle Zufahrtsstraßen entwickelt werden. Auch eine einheitliche Bepflanzung vor den Geschäften soll den Gemeinschaftssinn und die Gestaltung verbessern.

Ein weiteres Schwerpunktthema war der Wunsch nach gemeinsamen Festen. 

Die Schwächen

Hauptsächlich das Gesamt-Erscheinungsbild sowie die hohe Leerstandsquote der Straße ist zu bemängeln und zählt zur größten Schwäche des Quartiers.Die fehlende Bepflanzung wurden als wenig anziehend bewertet. Ebenso sind die uneinheitlichen Öffnungszeiten der Geschäfte ein großes Manko.
Möglichkeiten der Verbesserung: Um den Ausbau der Attraktivität und die Stärkung des Quartiers zu ermöglichen, müssen die Schwächen behoben werden. Für die weitere Entwicklung ist eine freundliche Gestaltung der Straße als dringlichstes Ziel anzustreben. Gemeinsam organisierte Feste sowie die Verstärkung des gemeinschaftlichen Werbeauftritts könnten den Gemeinschaftssinn stark verbessern.