Die Nikolaistraße… eine Entdeckung wert!

Stärken

Auch die Nikolaistraße fühlt sich als Teil des Zentrums, als Teil der zentralen Lage in der Innenstadt. Sie verfügt über eine gute Busanbindung, über Parkplätze auch direkt vor der Tür und hat sowohl die Loretowiese als auch das Parkhaus in ihrer Nähe. Als besonders positiv empfindet man die Tatsache, dass es in dieser Lage mehr Händler, Dienstleister und Gastronomen gibt als allgemein bekannt ist. Sowohl Bekleidung, Gastronomie, Lebensmittel, eine Glaserei, Reisebüro und andere Dienstleister bestimmen das Angebot des Viertels. Ganz wesentlich hervorgehoben wurde, dass in dieser Lage einer der letzten großen Lebensmittler im Zentrum der Stadt angesiedelt ist. So ist man also eigentlich mit den Angeboten und der Lage zufrieden.

Nikolaistr
Schwächen

Auf der negativen Seite schlägt dann zu Buche, dass diese Tatsachen wenig bekannt sind. Die Nikolaistraße wird kaum einmal besonders hervorgehoben oder erwähnt. Man hat das Gefühl, ein wenig vergessen zu sein, bzw. ein wenig zu den Hinterhöfen der Innenstadt zu gehören. Dazu passt auch, dass der Straßenbelag in einem äußerst schlechten Zustand ist, viele Häuser unrenoviert sind, obwohl diese Straße zur City gehört. Das Gefühl, ein wenig in den Hintergrund gedrängt worden zu sein, wird durch die Verschmutzungen, den nächtlichen Vandalismus (in der Regel durch Diskobesucher) und die Müllsammelstelle noch unterstrichen.

Maßnahmen

Die allererste Maßnahme um die gebeten wird, ist eine Ausschilderung der Zugangswege zur Nikolaistraße, insbesondere vom Max-Josefs-Platz aus. Niemand weiß so recht, dass sich links von jener den Max-Josefs-Platz abschließenden Häuserzeile noch ein Durchgang zu einer durchaus lebendigen Innenstadt-Lage befindet. Außerdem lädt der schmale Durchgang nicht grade zum Betreten ein. Zwar wurde angemerkt, dass man sich von den großen Veranstaltungen in der Innenstadt ausgeschlossen fühlt, andererseits sieht man auch sehr deutlich, dass man gegen die großen Plätze schwer konkurrieren kann. Ein besonderes Thema ist die Passage zur Heilig-Geist-Straße. Sie sei unattraktiv und wird von Jugendlichen mehr oder weniger belagert.